Highlights der Landesmuseen

Oberösterreich

Alfred Kubin

Das Fabeltier, um 1903/04
Aquarell, Tusche auf Katasterpapier

Während es sich bei den frühesten Arbeiten Kubins vorwiegend um lavierte, gespritzte Tuschfederzeichnungen handelt, lässt sich ab den Jahren 1903/04 eine stärkere Hinwendung des Künstlers zur farbigen Gestaltung beobachten. Ein gutes Beispiel ist das Blatt „Fabeltier“, in dem ein katzenähnliches Wesen in lauernder Position inmitten eines Parks oder einer hügeligen Landschaft liegt. Der bedrohliche Charakter des Wesens wird durch die hellen Augen verdeutlicht. Kubin setzt die Farbe ganz bewusst ein, um den dramatischen Effekt der Zeichnung zu erhöhen und damit beim Betrachter ein Unbehagen und Angst vor dem Tier hervorzurufen.

Das Fabeltier