Highlights der Landesmuseen

Oberösterreich

Hemimastigophora

Darstellung als Zeichnung - Beispiel aus der Einzeller-Sammlung des Biologiezentrums

Nur wenigen Biologen ist es vergönnt, einen neuen Stamm (Phylum) zu entdecken. Ein „Stamm“ stellt eine sehr hohe systematische Einheit mit einem einzigartigen "Bauplan" dar, zu den bekanntern gehören die Gliederfüßer (Arthropoda) und Weichtiere (Mollusca). In der Natur gibt es nicht allzuviele Stämme, je etwa 40 bei den Ein- und Vielzellern. Entdeckt wurden die einzelligen Hemimastigophora (übersetzt Halbgeißler) von der Arbeitsgruppe Wilhelm FOISSNER, Hubert BLATTERER & Ilse FOISSNER in Australien. Die „Halbgeißler“ haben zwei Wimperreihen und einen Mund am vorderen Ende, weshalb sie zuerst für Wimpertiere gehalten wurden. Unterschiedliche Zellkerne und die Vermehrung durch Längsteilung schließen aber eine derartige Einordnung aus. Die erste beschriebene Art, genannt Hemimastix amphikineta, ist 15 μm (= 0,015 mm) groß. Ihre Typusexemplare befinden sich im OÖ. Landesmuseum.

Hemimastigophora