Highlights der Landesmuseen

Steiermark

Eingestellte Jagd

Johann Veith Hauckh (1663–1746)
Öl auf Leinwand
1730
JK II 324a

Ein höfisches Jagdereignis bedurfte tagelanger
Vorbereitung. Hunderte von Treiber mussten große
Mengen Rotwild in einem durch Netze und Tücher
(„Lappen“) abgegrenzten Areal zusammentreiben.
Die solcherart gefangenen Tiere wurden in einem
engen Korridor an der noblen Jagdgesellschaft
vorbei getrieben und ohne Gefahr bequem getötet.
Hauckh greift bei diesem Gemälde auf Vorlagen von
höchster Qualität zurück, die Jagdstiche des
Augsburgers Johann Elias Ridinger (1698-1767),
die in dem Stichwerk „Fürstenlust und Edle
Jagdbarkeit“ (1729) zusammengefasst sind. Die
Vorlage zu diesem Werk war der von Ridinger
geschaffene Stich „Wie die Jagd angeblasen wird“.

Eingestellte Jagd, Johann Veith Hauckh, 1730 - Fotos von:  N. Lackner, B&T, LMJ