Highlights der Landesmuseen

Tirol

Weihegaben aus Sanzeno

4. bis 1. Jahrhundert v. Chr., Sanzeno (Trentino), gebrannter Ton, Bronze, Eisen
Inv. Nr. U 11.937, 12.001a, 12.018, 12.437, 12.480, 12.883, 12.904, 13.113, 13.115, 13.396, 16.088

Seit Gründung des Ferdinandeums im Jahr 1823 werden in den Vor- und Frühgeschichtlichen und Provinzialrömischen Sammlungen systematisch Bodenfunde aus Tirol gesammelt und verwahrt, bis zum Ende des 1. Weltkrieges auch aus Südtirol und dem Trentino: Von besonderer Qualität sind die eisenzeitlichen Weihegaben aus den Heiligtümern von Sanzeno, vom Brandopferplatz Mechel - Valemporga und das langobardische, mit Beigaben reich ausgestattete sog. Fürstengrab von Civezzano aus dem 7. Jahrhundert n. Chr.

Bild: Weihegaben Sanzeno(Foto Frischauf, Innsbruck)
(abgebildet: Fleischgabel, Schlüssel, Dechsel, Schlichtmesser, Bratspieße (Eisen), Schalen (Keramik), Spiralarmreif, Fibeln, Scheibenhalsring (Bronze) - Vor- und Frühgeschichtliche und Provinzialrömische Sammlungen